Montag, 23. November 2015

FH Landesmeisterschaft 2015

Dieses Turnier forderte von den Hunden alles ab. Am Samstag Regen mit Temperaturen von weniger als 5° und am Sonntag immer wieder Schneefall.
Am Samstag zog ich leider das Los der letzten Fährte. Somit mussten Chuma und ich bis 16:00 Uhr auf unseren Start warten. Er legte gleich zielstrebig vom Fährtenabgang los und hielt die Konzentration bis zum Schluss durch. Die Winkel nahm er Punktgenau, so die Richterin Christine Hinteregger, leider ging er aber wieder zurück und folgte erst dann der Spur. Die Gegenstände verwies Chuma korrekt. Somit bekamen wir das höchste Gut mit 89 Punkten.
Am Sonntag hatten wir, wie schon erwähnt, Schnee.
Es war für mich eine Herausforderung, da ich nicht wusste, ob Chuma die Gegenstände unter dem Schnee finden wird. Am besten gefiel mir diesmal sein ruhiges, gleichmäßiges Tempo.
Die Gegenstände verwies er alle. Sie waren zum Glück noch nicht zugeschneit. Aber Chuma legte sich nur widerstrebend in den kalten Schnee. Richter Willi Märker bewertete dies "unsicheres Verweisen" aber noch im Vorzüglich.
Für die Fährte selber bekamen wir auch hier wieder Abzüge, weil Chuma nach den Winkeln entlastete. Diesmal ging er aber Gott sei Dank nicht mehr zurück. Insgesamt bekamen wir für diese Arbeit ein SG mit 93 Punkten. Gesamtwertung ein SG mit 182 Punkten.
Damit gehen wir nun in die Winterpause. Ich gönne meinem Iren und mir jetzt mal eine Pause. Die haben wir uns nach diesem erfolgreichen Jahr wirklich verdient.


              

IMPRESSIONEN 2015


 


 

 
 

 
 

Vereinsmeisterschaft cdc Götzis

Am 06. und 07.November nahmen wir wieder an der Vereinsmeisterschaft teil.
Chuma erreichte in der FH-3 ein Gut mit 80 Punkten und in der BGH-3 ein SG mit 95 Punkten.
In der Gesamtwertung wurden wir somit wieder Vize-Vereinsmeister.
Jetzt steht nur noch ein Turnier auf dem Terminplan, nämlich die FH-Landesmeisterschaft.

Montag, 19. Oktober 2015

4. Rang für Chuma bei der Österreichischen FH-Staatsmeisterschaft 2015

 
Die Fahrt nach Oberösterreich verlief fast problemlos, nur kurz vor der Ausfahrt standen wir leider 1 Std. im Stau. Dadurch kamen wir am Freitag erst gegen 21:00 Uhr in Oberösterreich an und verpassten deshalb die Startnummernverlosung. Thomas, zog für mich die Startnummer 17.
Ich war sehr froh, dass mich meine Freundin Bernadette begleitete, so konnten wir uns mit dem Autofahren abwechseln und sie machte auch noch wunderschöne Fotos von der gesamten Veranstaltung.
Am Samstag musste ich ziemlich lange warten, konnte erst um 16:00 Uhr an den Start. Mit 8° war das ziemlich kalt, zudem fegte immer wieder ein starker Wind durch die Fährtengegend.
Chuma war sehr aufgedreht. Er meisterte die 1. Fährte schnell, verwies aber alle Gegenstände. Diese Arbeit wurde von Richterin Renate Karlsböck mit 92 Punkten und der Note Sehr gut bewertet.
Der Modus war so, dass am zweiten Tag die Starter nach den erreichten Punkten in umgekehrter Reihenfolge antraten. Da wir uns ungefähr im Mittelfeld bewegten, kam ich diesmal schon am Vormittag dran.
Diesmal war Chuma ruhiger und konzentrierter. Dem Richter Ernst Kisser gefiel die geleistete Arbeit und gab uns ein Vorzüglich mit 97 von 100 Punkten.
Mit dieser Spitzenleistung erreichten wir den 4. Platz und haben nun die Möglichkeit, an der WM-Endqualifikation teilzunehmen. Ich bin so stolz auf meinen Irish Red and White Setter......und dabei wollte ich einfach nur mal "durchkommen".
An dieser Stelle bedanke ich mich bei Albert Ritter für sein effektives Training.
 
Samstag bei Richterin Renate Karlsböck 

 


Sonntag bei Richter Ernst Kisser:

 







                               
Die Preisverteilung
 
Staatsmeister: Christian Kraus
Vize-Staatsmeister: Kurt Mayer
Dritter Rang: Doro Seidenschmiedt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Shakehands vom Bürgermeister
Für die WM-Endausscheidung qualifiziert
vlnr: Christian, Kurt, Doro, Peter, ich,  Roy 


Wir Teilnehmer aus Vorarlberg: Kurt, Ingrid, ich und
Thomas (er zog meine Startnummer)


 


Mittwoch, 7. Oktober 2015

Chuma hat sich für die Fährten-Staatsmeisterschaft qualifiziert

Wie aufregend und schön zugleich!
Zum ersten Mal darf Chuma bei einer Staatsmeisterschaft teilnehmen. Auch für mich ist das eine Prämiere und die Freude deshalb riesengroß.
Die Österreichische FH-Siegerprüfung findet von 09.10.-11.10.2015 in Rohrbach-Berg in OÖ statt.
Am Freitag werden die Startnummern verlost. Am Samstag beginnen dann die Bewerbe. Die Hunde müssen an zwei Tagen jeweils eine Fährte unter zwei verschiedenen Richtern und Fährtenlegern absolvieren.

 

Sonntag, 30. August 2015

3. Platz für Chuma beim Pfänderturnier in Bregenz

Am 29.08.2015 traten Chuma und ich beim Pfänderturnier in Bregenz an. Obwohl ich, wie immer, sehr nervös war, machte Chuma so ziemlich alles richtig und bekam von Richter Märker Willi ein SG mit 95 Punkten. Mit dieser Leistung erreichten wir den 3. Platz in der Gesamtwertung, was mich mächtig solz auf Chuma macht.
Lange können wir uns aber auf diesen Lorbeeren nicht ausruhen, denn die nächsten Turniere stehen schon auf dem Terminplan. Nämlich die BGH-Landesmeisterschaft am 13. September in Satteins und am 20. September die 3. FH-Cup Prüfung in Bregenz.

Samstag, 15. August 2015

Chuma und der Sommer

Was für ein herrlicher Sommer! 
Obwohl es dieses Jahr ziemlich heiß für unsere Hunde ist, genießt Chuma das schöne Wetter.

                    

 


             ..manchmal genießt Chuma auf seine ganz spezielle Weise.....
    




Samstag, 11. Juli 2015

Turnier bei tropischer Hitze

Chuma und ich hatten vom 03. bis 05. Juli bei zwei Vereinen Prüfung.

Am Freitag traten wir in unserem Verein zur ersten BGH-3 an, welche Chuma mit 74 Punkten bestand und am Samstag stellten wir uns Richtern Christine Hinteregger ein zweitesmal vor. Diesmal aber zur FH-3. Schon morgens zeigte das Thermometer satte 25°. Durch die Hitze der vergangenen Tage und Nächte gab es kein Morgentau. Somit wirklich schwere Verhältnisse für Chuma. Er bemühte sich aber sehr, fand alle Gegenstände und deshalb bestand er auch diese Prüfung mit 76 Punkten. 

Am Sonntag fand dann das alljährliche Begleithundeturnier in Satteins statt. Chuma bestätigte seine Leistung vom Freitag und bekam für seine BGH-3 bei Richter Jürgen Schwendinger 77 Punkte. 

Chuma hat jetzt in beiden Sparten die höchste Prüfungssufe erreicht. Nun gilt es, diese zu perfektionieren.